Dauerausstellung zur Schlossgeschichte

Mit der Übernahme von Schloss Drachenburg 1989 durch die Nordrhein-Westfalen-Stiftung endet vorerst eine sehr wechselvolle Schlossgeschichte. Anfänglich als Villa für einen Börsenmann erbaut, wurde die Drachenburg später für Touristen geöffnet. Die Anlage beherbergte ein Frauengenesungsheim und diente zudem als Wohnsitz reicher Fabrikanten. Mehrmals war das Schloss als Schule eingerichtet, stand aber auch lange Jahre leer und geriet in Verfall.

Die Gebäude und Räume erfuhren viele Umbauten je nach Nutzungsform und Geschmack der Besitzer. Die Restaurierungsarbeiten haben die frühere Pracht der Erbauungszeit wieder zum Vorschein gebracht. Heutzutage lädt das Schlossensemble die Besucher ein, die Wohnkultur des späten 19. Jahrhunderts zu erleben. In der Dauerausstellung zur Schlossgeschichte in der Ebene unterhalb der Schauräume können Sie auf eine Reise durch die bewegte Geschichte dieses Bauwerks gehen. Anhand von Bildern, Originalobjekten und kurzen Erläuterungstexten lernen Sie die einzelnen Besitzer und Nutzer kennen, die das Schloss vor der NRW-Stiftung prägten. Ein Geschichtsfilm, in einzelnen Kapiteln den verschiedenen Nutzungsphasen zugeordnet, vertieft die Informationen auf spannende Art und Weise.